Herausforderungen für den Onlinehandel im Zeitalter von Omni-Channel

13.04.2017

Mehrkanalvertrieb, Omni-Channel-Marketing, Vernetzung der Online- und Offline-Vertriebskanäle, Omni-Channel-Retailing, integrierte Vertriebskanäle – es gibt viele Bezeichnungen für dieses neue Phänomen im E-Commerce. All diesen Fachbegriffe liegt jedoch dasselbe zu Grunde: Erzielung höherer Umsätze durch die Verwendung mehrerer Kanäle für die Kommunikation mit der Zielgruppe. Doch was genau sollte bei der Ausrichtung des Onlinehandels auf eine Omni-Channel-Strategie beachtet werden?

 

Einheitliche Preispolitik

 

Die Festlegung einer einheitlichen Preispolitik und ihre konsequente Umsetzung im vernetzten Online- und Offlinehandel ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Erfolg. Bei einer einheitlichen Preispolitik gelten für alle Vertriebskanäle die gleichen Preise – aber keine Regel ohne Ausnahmen. Beispiele hierfür sind lokale Angebote in stationären Filialen oder spezielle Rabattcoupons für Internet-Einkäufe. Solche Maßnahmen sollten jedoch auf strategischen Entscheidungen beruhen, bei denen die Koexistenz beider Vertriebskanäle berücksichtigt wird. Wichtig ist vor allem, dass die Kunden einheitliche Marketingbotschaften erhalten. Händler, die sich für die Omni-Channel-Strategie entscheiden, sollten daher besonderes Augenmerk auf die parallele Entwicklung und Vernetzung aller Absatzkanäle legen.

 

Brick2Click: Umfassende Integrationsprozesse

 

Brick2Click-Prozesse dienen der vollständigen Verzahnung von Vertrieb und Kundendienst über alle Vertriebskanäle hinweg. Dem Kunden soll dadurch ermöglicht werden, die online eingekaufte Ware im stationären Geschäft zurückzugeben, Kauf und Rücksendung komplett online abzuwickeln (mit Hilfe eines Online-Formulars) bzw. im stationären Handel erworbene Waren wie Onlinekäufe zurückzusenden. Brick2Click-Prozesse bieten zudem eine Option für die Reservierung der Ware im Onlineshop, ihre Abholung (bei Bekleidung mit Anprobe) und Bezahlung  in einer stationären Filiale. Diese auf den Konsumenten ausgerichteten Lösungen stellen eine große Herausforderung an Logistik, Software und Marketing dar.

 

Device2Web als Vertriebsmöglichkeit

 

Die Anzahl internetfähiger Mobilgeräte, die auch Online-Shopping ermöglichen, steigt kontinuierlich. Zu den beliebtesten internetfähigen Geräten zählen Smartphones, Tablets, Fernseher und Internet-Terminals. Der Omni-Channel-Vertrieb setzt die Anpassung des Contents an jedes einzelne Gerät voraus, um sowohl eine qualitativ hochwertige Darstellung des Angebots als auch technische Optimierung und schnelle Ladezeiten zu gewährleisten. Derzeit konzentrieren sich alle Standards in diesem Bereich auf die Entwicklung von Onlineshops im Responsive Webdesign. Durch RWD lassen sich zahlreiche Vorteile erreichen und die Konversionsrate mobiler Einkäufe sogar um 20 % erhöhen. Auch Google bevorzugt Websites im Responsive Webdesign immer häufiger.

 

Neue Möglichkeiten der Produktpräsentation dank eAve2Web

 

Beim Multi-Channel-Vertrieb wird nicht nur auf unternehmenseigene Vertriebskanäle gesetzt. Um die Anzahl der Kontaktpunkte mit der Zielgruppe zu erhöhen, lohnt sich die Einbindung externer Kanäle wie Preissuchmaschinen, Auktionsportale und thematische Websites. Bei der Integration eigener und externe Vertriebskanäle sollte besonderes Augenmerk auf die Automatisierung aller Prozesse gelegt werden, sonst kann sich ihre Handhabung als sehr arbeitsaufwendig erweisen.

 

Vertriebskanalübergreifende Verwaltung an einem Ort

 

Unabhängig davon, ob Transaktionen im Onlineshop oder in einer stationären Filiale erfolgen, sollten diese immer im gleichen System verarbeitet werden. An dieser zentralen, auf die Strategie des jeweiligen Unternehmens ausgerichteten Stelle sollte der gesamte Vertrieb verwaltet werden. Sie ist zugleich ein Knotenpunkt für alle Prozesse, einschließlich potentieller zusätzlicher Integrationen.

Omni-Channel ist nicht die Zukunft – es ist die Gegenwart!

Comarch ERP XT


http://www.erpxt.de

Comarch ist ein weltweiter Anbieter von IT-Lösungen (ERP, CRM & Marketing, BI, EDI, ECM, ICT, Financials, Cloud-Lösungen u.v.a.) für den Mittelstand, größere Unternehmen, kleine Betriebe, Banken & Versicherungen, Telekommunikation sowie Healthcare. Über 5.400 Mitarbeiter sind rund um den Globus in zahlreichen Ländern im Einsatz. Dank hoher Investitionen in Forschung und Entwicklung bietet Comarch ein umfassendes Spektrum innovativer IT-Lösungen, welche bei Kunden und Analysten einen hohen Stellenwert genießen. Weitere Informationen unter: www.comarch.de

Selbstständige und Kleinunternehmer
in ganz Europa verwenden
Comarch ERP XT.
Sei mit dabei!

Jetzt 1 Monat lang mit vollem Funktionsumfang gratis testen!